Eine desulate Leistung in der 1. Halbzeit zeigte unsere 1. Herren heute in der Begegnung beim Erzrivalen in Husen.

Zu christlicher Zeit, wo jeder normale Mensch ausgeschlafen sein müsste, begann die Partie pünktlich um 11 Uhr.

Der Sv Dortmund 82 war mit seinen Gedanken scheinbar noch beim Gottesdienst und bemerkte die ersten beiden Zähler für die Gastgeber kaum. Wiederholt lange Bälle zu den Gegnern, Pass und Stoppfehler, wenn überhaupt mal gepasst wurde. Meist wurde der Ball einfach nur verdroschen, hauptsache weg. Nimm du ihn, ich habe ihn sicher. Jeder Mitspieler wurde auf seine völlig irrsinnigen Fehler aufmerksam gemacht, selber vertendelte Bälle wurden nicht wahr genommen. Selbst beim Hallenhalma herrscht mehr Sportsgeist, wie in dieser ersten Hälfte. Die Halbzeitansprache des Trainers war dementsprechend, die Wände wackelten und die Mannschaft versprach sich, jetzt alles zu geben. Was dann aus der Kabine kam, war eine völlig andere Mannschaft. Leidenschaft blühte auf, Siegeswille, wie man es von der Truppe gewohnt ist, der Spaß am Fußball wurde wieder entdeckt. Pässe kamen an und mehrten sich. Von nun an spielte nur noch der SV aus Wickede. Einzig die Torausbeute, war noch eine reine Katastrophe.

Hinzugefügt muss aber auch, dass Husen in den kompletten 90 Minuten eine starke Partie spielte. Kämpferisch und Technisch hervorragend, immer einen Schritt eher am Ball. Das war nicht das Husen, was man aus der Vergangenheit kannte. Dies soll aber keinesfalls eine Entschuldigung sein. Wir warfen alles nach Vorne. Ein Freistoß von Kalla und wir spürten wieder Hoffnung, nur noch 2:1. Das komplette Spiel fand jetzt nur noch in der gegnerischen Hälfte statt. Doch der letzte Schritt fehlte. Einzig ein Konter der Husener, wobei gleich 4 Abwehrleute und der Torwart technisch einwandfrei ausgespielt wurden reichte zum 3:1. Jedoch wurden die Köpfe nicht in den Sand gesetzt, keine zwei Minuten später, mit enormen Druck fiel das 3:2 durch ein Eigentor, Schußkraft zählte dabei nicht, Elvis stahl sich in den 16er, zielte auf das kurze Eck, vom Pfosten gegen einen Abwehrspieler, der unglücklich einschenkte. Zu diesem Zeitpunkt hätte es schon 3:6 stehen "müssen". Jedoch brachte unsere sehr starke Leistung in den letzten Minuten der zweiten Hälfte nicht mal den Ausgleich. Das Spiel wurde in der ersten Hälfte verschenkt und dementsprechend, trotz hervorrragender Leistung in der Zweiten ein verdienter Sieg für Husen, die wahrscheinlich nicht damit gerechnet hätten, heute gegen 2 verschiedene Mannschaften zu spielen.

Nichts desto trotz, muss auch so ein Spiel verarbeitet werden. Ein Schlag ins Gesicht, zum Aufwachen in jedem Falle. Dennoch sind unsere Ambitionen nicht gefährdet und wir werden in den nächsten Spielen alles geben und dann oben mitspielen. Auch wenn es kein Titel ist, ist der Herbstmeister das naheliegendste Ziel. Das Potential ist jedenfalls da. Man muss auch Niederlagen einstecken können, das gehört dazu. So bleibt es wenigstens vorerst spannend.

Nächste Woche geht es zu Hause gegen Lanstrop ran, da werden wir versuchen, wieder einiges gut zu machen. Zumal da dann auch unsere Spieler wieder da sind, die aus diversen Gründen heute leider gefehlt haben.

   
  • 1. Mannschaft
  • So1
  • 2.
  • 2. mannschaft
  • Vorbereitungsspiele

     

  • Vorbereitungstest
  • So2
  • Spieler